Brenner Basistunnel

Kunde

BBT SE

Land

Österreich/Tirol, Italien

Projektdauer

2009 – 2015

Leistungen

Baubegleitende Erschütterungsmessungen

PDF-Download
  • Durchführung der Erschütterungsmessungen
  • Berichtswesen
  • Beratung des Bauherrn in erschütterungstechnischen Fragen
  • Öffentlichkeitsarbeit

Ziele des Projekts

Der Brenner Basistunnel ist ein zentraler Abschnitt der neuen Hochleistungsachse für die Eisenbahn von Berlin nach Palermo und dient primär dem Transport von Gütern.

Die Erkundungsstollen werden vorab zur geologischen und hydrogeologischen Erkundung aufgefahren. Diese Vorerkundung dient dazu, das Baurisiko und das Kostenrisiko zu minimieren.

Projektkennzahlen

Basistunnel

  • Länge Portal Tulfes bis Portal Franzensfeste: 62,7 km; Portal Innsbruck bis Portal Franzensfeste: 55 km
  • Längsneigung: 4,00 ‰ – 6,70 ‰

Erkundungsstollen Innsbruck – Ahrental

  • Zugangstunnel Sillschlucht: 291 m/54 – 61 m² Querschnitt
  • Erkundungsstollenabschnitt Innsbruck – Ahrental: 3.246 m/26 – 30 m² Querschnitt
  • Erkundungsstollenabschnitt Ahrental – MFS (Multifunktionalstelle): 2.082 m/26 – 30 m² Querschnitt
  • Zufahrtstunnel Ahrental: 2.404 m/77 – 101 m² Querschnitt
  • Gesamtlänge Portal Sillschlucht – MFS: 5.619 m

Erkundungsstollen Wolf I

  • Zufahrtstunnel Saxen: 1.004 m/65 – 77 m² Querschnitt
  • Zugangstunnel Wolf Süd: 3.450 m/90 – 120 m² Querschnitt
  • Verbindungstunnel Padastertal: 702 m/85 – 92 m² Querschnitt
  • Erkundungsstollen Wolf: Länge offen/26–30 m² Querschnitt

Projektinhalt

Die Auflagen der Umweltverträglichkeitsprüfung verlangen eine laufende Überwachung der Erschütterungsimmissionen während des Baus der Erkundungsstollen. Hierfür sind in Anrainergebäuden und in diversen Anlagen im Projektgebiet (Kraftwerk Sillschlucht, Autobahnbrücken, Bestandstunnel der ÖBB, Seilbahnen, …) Erschütterungsmessungen durchzuführen, mit Datenfernübertragung in eine Datenbank zu überspielen und über eine Internetplattform den Projektbeteiligten zur Verfügung zu stellen.

Projektbesonderheiten

Für das Projekt war eine web-basierte Datenbank zu erstellen, in der die Erschütterungsdaten aller Messpunkte – auch der bereits abgeschlossenen Messungen – für Bauherrn, Planer und ausführende Firmen zugänglich waren. Die Messungen waren teilweise unter erschwerten Bedingungen durchzuführen, zum Beispiel im unter Betrieb befindlichen Umfahrungstunnel Innsbruck der ÖBB oder in den Anlagen des Kraftwerks Sillschlucht der IKB.

Leistungen

Durchführung der Erschütterungsmessungen, Berichtswesen, Beratung des Bauherrn in erschütterungstechnischen Fragen, Öffentlichkeitsarbeit