Stuttgart21




Fildertunnel ist Teil der Großprojektes Stuttgart 21 und verbindet den Südkopf des neuen unterirdischen Hauptbahnhofes Stuttgart mit der Filderebene in der Nähe des Stuttgarter Flughafens. Mit 9.468 m Länge wird er der längste Tunnel des Bahnprojektes Stuttgart–Ulm sein. Die Ausschreibung sah vor, die beiden Tunnelröhren in konventioneller Bauweise aufzufahren. Daneben waren vom Auftraggeber verschiedene Varianten für einen TBM-Vortrieb mit unterschiedlichen Auffahr- und Logistikkonzeptionen zugelassen. Den Zuschlag erhielt der Sondervorschlag der Bietergemeinschaft ATCOST21, der den Einsatz von nur einer TBM vorsieht. Diese Lösung macht es erforderlich, die Multimode-Maschine in einer bergmännisch hergestellten Kaverne zu wenden.
Die iC hat die Bietergemeinschaft ATCOST21 bereits in der Angebotsphase beraten und erstellt seit 2011 im Auftrag der ATCOST21 die gesamte Ausführungsplanung des Fildertunnels (konventionelle Vortriebe und Tunnelinnenschale, TBM-Vortriebe, Verbindungsbauwerke, Rettungstunnel, …). Die Hauptplanungsarbeiten sind nahezu fertiggestellt. Eine der letzten Aufgaben war es, die Wendekaverne zu planen. Die Herausforderungen für die Planung waren neben der Größe des Profils auch die Profil-Übergänge der Streckenröhren zur Wendekaverne mit sehr flachen Verschnitten und großen horizontalen Spannweiten bei gleichzeitiger Erfordernis, Auflockerungen und Senkungen zum Schutz des direkt über der Wendekaverne liegenden Wagenburg–Straßentunnels zu minimieren. Die Planungs- und Vortriebsarbeiten konnten erfolgreich abgeschlossen werden, der Wendevorgang des Schildes erfolgte ohne Probleme am 30. August 2018.

Glück Auf!